++ Neuigkeiten ++

 - Unsere Räder können fliegen

- neues TOP Material (--klick

- neuer Conti Reifen im Angebot

- neue Felgen im Angebot

- neue Baussätze im Angebot

- neue Komplätträder im Angebot

- neue Rubrik " TIPS und TRICKS"

 

Mitglied der Initiative "Fairness im Handel".
Informationen zur Initiative: fairness-im-handel.de

Wenn ihr möchtet, stelle ich gern eure Fotos hier mit ein. Einzige Bedingung.... ihr fahrt Material von uns. Sendet mir eure Bilder an kleinteilehandel@yahoo.de oder per Wahtsapp an 0171-6079757

Sieger beim Rennen der Kieler Woche 2017 mit Contireifen auf zweiteiligen Felgen von uns!

Tolle Eigenbaukiste mit Rädern und Achsen von uns!

DSKD Juniorkiste im Stil eines Alfa Romeo P2 lackiert.

Bereift mit unserem Material!

Von Null auf Sieg! Dank Michelin und dem Fahrer !

Unser Material an der Belastungsgrenze beim Red Bull Rennen in Lausanne.

Extreme Belastung für die Räder.

Siegertypen mit unserem Material.

Unser Material an einem genialem Porsche Nachbau als Seifenkiste.

Tips, Tricks und Hintergrundwissen

Ich möchte euch hier mal an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Es gibt eben doch ab und an mal "Halbwissen da draußen" Auch ich habe die Weisheit nicht mit Löffeln gefr.. aber dafür kann ich auf eine lange, sehr erfolgreiche Zeit als Monteur unseres Seifenkistenteams zurück blicken.

Spacer zwischen den Kugellagern in der Felge ???

 

Ich biete euch meine Baussätze oder Kompletträder ohne Spacer zwischen den Lagern an.

Der Grund ist einfach, diese sogenanten Spacer sind notwendig wenn man das Rad richtig fest an der Achse verschrauben wil, das kann aber den optimalen Leichtlauf beeinträchtigen. Vielleicht wichtig wenn man einen Lastenhänger bauen möchte.  Diese Spacer würden auch nur zur Wirkung kommen wenn an euren Achsen Gewinde angebracht sind, nur dann kann man fest anziehen, bei Splintsicherung geht das schon mal gar nicht.

Ich empfehle aber dem Rad ein wenig Spiel ( ca 1 mm ) auf der Achse zu lassen damit sich das Rad beim abrollen etwas hin und her bewegen kann und damit den Weg des geringsten Widerstandes auf der Straße suchen kann. Ein gnadenloses festziehen ist nicht optimal für eine top Zeit. Wer also dem Rad etwas Spiel lässt benötigt keine Spacer und nebenbei haben wir diese für unsere Siege NIE benutzt. Natürlich muß das Rad gegen abfallen gesichert sein !  Und JA unsere Felgen sind Made in Germany - und dazu stehen wir! Wer etwas mehr investieren kann/will der sollte sich mal

die neuen ausgebuchsten Räder ansehen, alles weitere erfahrt ihr auch da. Ausgebuchste Räder

 

Was versteht man unter Rollwiderstand?

 

Der Rollwiderstand entspricht der Energie, die beim Abrollen des Reifens verloren geht. Der Energieverlust resultiert also aus der fortwährenden Materialverformung im Reifen.

 

Nun bilden aber Schlauch und Reifen zusammen eine Einheit und verformen sich zusammen. Je weniger Material vorhanden ist, desto weniger muss verformt werden – ergo desto weniger Rollwiderstand muss überwunden werden. Aus diesem Grund biete ich keine vom Material her dicken Schläuche an, sondern eben die Impac Butylschläuche. Eine Steigerung wären dann Latexschläuche, die ich aber nur auf Anfrage anfertigen kann.

 

Natürlich sollte jeder Reifen leicht rollen. Anders als beim Auto oder Radfahrer steht der Seifenkiste nur ihre Hangabtriebskraft zur Verfügung, die natürlich möglichst effizient ohne größere Einbuße eingsetzt werden soll. Auch gibt es bei Seifenkistenrennen neben dem Rollwiderstand noch andere Widerstände, die man überwinden muss.

 

 

Die Beschleunigung

 

Für diese muss ebenfalls Energie aufgewandt werden. Hier kommt jetzt für alle „Gewichtsfetischisten“ ein wichtiger Hinweis. Ja, das Gewicht der Laufräder spielt eine wichtige Rolle, weil man diese am Start ins Rotieren bringen muss. Wichtiger bei der Wahl der Felge ist es aber, auf eine Felge zu setzen, die den Reifen breit zieht, stabil ist und wenig Windverwirbelungen zulässt. Dazu gleich mehr. Nur aus Gewichstgründen auf eine nicht stabile Felge zu setzen, bringt Sie nicht zum gewünschten Erfolg.

 

Der Luftwiderstand

 

Dieser steigt mit zunehmender Geschwindigkeit im Quadrat. Der Luftwiderstand wird aber erst ab ca. 20 km/h entscheident, da er erst dann einen größeren Anteil am Gesamtwiderstand hat .

 

 

Warum ein breiters Felgenbett?

 

Jeder Seifenkistenreifen flacht unter Belastung an der Aufstandsfläche unten etwas ab. Daraus resultiert eine ebene Aufstandsfläche. Dies kann man sich gut vorstellen, wenn man ein Rad unter Belastung von unten durch eine Glasplatte betrachtet.

 

Dreht das Rad, so schiebt es immer eine Materialwulst vor sich her, die immer überwunden werden muss. Bei gleichem Luftdruck haben Reifen die auf einer Felge mit schmalen Felgenbett und die auf einer Felge mit breiterem eine gleich große Aufstandsfläche. Während sich aber der breite Reifen mehr in die Breite platt drückt, bekommt der dünne Reifen eine schmalere aber längere Aufstandsfläche. Diese bedeutet, es schiebt sich ein langgezogenes Viereck vor den Reifen.

 

Durch die stärkere längliche Abflachung des Rades mit schmalen Reifen, wird es wie oben beschrieben, unrunder und der Reifen muss sich beim Abrollen stärker verformen. Bei der Felge mit breiten Felgenbett, wird auch der Reifen in die breite gezogen, hier wirkt sich die Abflachung weniger in Laufrichtung aus. Aus diesem Grund bleibt er runder und rollt leichter ab. Das heißt: die Seifenkiste läuft schneller. Genau darauf kommt es beim Seifenkistenrennen ja an. Deshalb biete ich auch nur Felgen mit einem breiterem Felgenbett an.

 

 

 

Welcher Reifen ist der schnellste?

 

Die Wahl des Reifens hängt immer von der Beschaffenheit der Rennstrecke ab. Belag, Kurven, Gefälle. Der Reifen ist der entscheidenste Punkt beim Thema wie komme ich schnell den Berg runter.

 

Zuerst vorneweg: Eine LUFTbereifte Seifenkiste ist schneller als eine die mit Hartgummirädern fährt. Es liegt immer am Veranstalter eines Rennens ob luftbereifte Räder zugelassen sind, hier handelt es sich dann meistens um offene Seifenkistenrennen. Es gibt aber auch eine beliebte Rennserie wo dies nicht geht, dort werden die Räder meist zugelost.

Also informiert euch vorab mit welchem Radmaterial ihr fahren dürft.

 

Ich biete euch hier auf meiner Homepage NUR luftbereifte Räder an, auch keine PU Räder.

 

Nach meiner Erfahrung kann ich sagen, das es einen Überflieger gibt und das ist eindeutig der Continental Slick Reifen. Für alle diejenigen, die jetzt anfangen im Netz nach diesem Reifen zu suchen, vergesst es! Dieser Reifen wurde vor Jahren speziell für Seifenkisten produziert und heute sind diese Reifen nich mehr im Handel, sondern liegen in ganz begrenzter Stückzahl bei Seifenkisten Teams, die ihn hüten wie ihren Augapfel.

 

In fast selber Bauform gibt es aber heute den Mitas Sport Slick 100 km/h und den Mitas Slalom, vielen noch bekannt unter dem Namen Rubena oder Barum. Die Form und Größe ist zwar ziemlich gleich, jedoch hat auch dieser Reifen gegen einen Continental Slick keine Chance. Dies liegt begründet im Aufbau und vor allem in der speziellen Reifenmischung.

 

Auf Platz 2 folgt der Continental Nylon S Längstrillenreifen in braun. Auch hier gilt dasselbe wie beim Conti Slick, keine Chance, diese Reifen sind noch älter. Bei den weißen Continental Reifen wäre ich sehr vorsichtig diese können unter Umständen langsamer als die Mitas sein!

 

Weniger bekannt aber auch sehr schnell ist auf Platz 3 ein alter Michelin Längstrillenreifen in weiß. Wer Glück hat findet sowas gebraucht bei Strandseglern. Aber aufgepasst, auf Grund des Alters und bei falscher Lagerung sind diese Reifen mitunter sehr spröde und nicht mehr zu gebrauchen.

 

Ab Platz 4 hängt es dann wirklich von der Rennstrecke ab. Auf eine glatten nicht so Kurvenreichen Strecke (keine Driftgefahr) kommt für mich der Continental Tour Ride und der Michelin City J in Frage. Beide biete ich euch hier auf der Homepage an. Aufgrund ihrer Shorehärte sind beide top unterwegs. (Gegen oben benannte Reifen wird’s sehr schwer) Leichte Vorteile sehe ich auf Grund der Größe von 62-203 beim Conti. Der Michelin hat die Größe 47-203 (etwas schmaler).

 

Für anspruchsvollere Strecken empfehle ich den hier angebotenen Mitas Sport Slick 100 km/h. Ein Vollslickreifen. Wenn es um driften oder Slalomfahrten geht dann führt kein Weg am Mitas Slalom Slick vorbei, ebenfalls ein Vollslick, beide in der Größe 62-203

 

Eine kleine Anmerkung noch. Einem Kunden von mir ist es 2018 bei einem Seifenkistenrennen gelungen mit seinem Michelin Reifen City J eine CONTI SLICK bereifte Seifenkiste zu schlagen! Ja auch das geht.....

 

 

Welche Kugellager?

 

Bei der Wahl des Kugellagers ist zu beachten, das diese offen und fettfrei sein sollten. Einen Nachteil hat ein solches Lager, es setzten sich Schmutzteilchen an ihnen ab. Aber offene Lager sind schneller als Kugellager mit Gummi oder Stahldichtungen welche auch noch mit Lagerfett verbaut sind. Ihr könnt das leicht selber feststellen indem ihr diese Lager mal auf dem Finger laufen lasst.  Eine Lagerluft von C3 empfehle ich auch. Die "alten Hasen" in der Szene haben Kugellager über Tage einlaufen lassen und Maschinen dafür gebaut in denen die Räder mit den Kugellagern liefen. Deshalb sollte man sich gut überlegen ein gebrauchtes Lager, wenn es noch funktioniert wegzuwerfen. Ein ganz alter Hut ist die Frage nach teilkeramischen (Hybrid)  oder vollkeramischen Lagern. Zuerst einmal sind sie teuer und würden nur etwas bringen wenn der "Gegner" ansonsten das selber Material fährt. Der größte Vorteil dieser Lager besteht darin, das sie nicht unbedingt geschmiert werden müssen und sich somit auch schwerer Schmutzteilchen anhaften. Ich biete euch hier als schnellste Version das Rillenkugellager von FAG 6002 C Lagerluft C3 an. Damit seid ihr bestens unterwegs!

 

Verbreitung, Nachdruck, auch Auszugsweise nur nach Genehmigung erlaubt. © René Bodack